Schutz vor Computerviren

Veranstaltung zum Thema Praxiswissen bei Hackerangriffen war voller Erfolg

Bremen im März 2019. Am Freitag, den 8. März 2019 freuten sich die PLUTEX GmbH und der Bremen Business Club über eine ausgebuchte Veranstaltung. Zahlreiche Besucher erfuhren von Hendrik Lilienthal, dem technischen Leiter der PLUTEX GmbH, wie Vorfallsmanagement im Rechenzentrum vonstattengeht und was Unternehmen selbst für die Computersicherheit tun können.

Dabei ging er zunächst auf die Risiken ein. Hier bildet die größte Schwachstelle der Mensch. Aus diesem Grund ist es ratsam, alle Mitarbeiter regelmäßig zu schulen, damit sie erfahren, wie sie mit wachsamem Auge Spam-Mails oder Veränderungen am PC erkennen können. „Würde jeder seine Mails und Co. aufmerksam durchschauen, bräuchte kein Unternehmen Virensoftware“, so Hendrik Lilienthal. Auch offene Türen, schwache Passwörter mit weniger als 8 Sonderzeichen, Zahlen und Buchstaben oder veraltete Management-Tools stellen Sicherheitsrisiken dar.

Er führte weiter an, dass vor allem die Bauweise von Linux-Systemen und spezielle Überwachungs-Software, die den Computer nach verdächtigen Inhalten durchsuchen, bei der Erkennung von Angriffen helfen. Darüber hinaus verwenden Rechenzentren wie die der PLUTEX GmbH auch Monitorings und werten Log-Dateien und den Traffic aus, sodass sich Veränderungen schnell erkennen lassen.

Beim Thema Erste-Hilfe-Maßnahmen wies er daraufhin, dass im besten Fall ein Notfallplan existiert, der aufzeigt, welche Schritte bei Angriffen eingeleitet werden. So bleibt jeder Beteiligte ruhig, weiß, was zu tun ist, und handelt nicht aus Panik unüberlegt. Sobald das System oder ein Mitarbeiter etwas Ungewöhnliches bemerkt, empfiehlt es sich, das System sofort von der restlichen Infrastruktur abzukoppeln und ein Backup auf einem separaten System durchzuführen. So bleiben Daten bestehen und der Fehler kann eruiert werden. Den Computer nicht vom Strom nehmen, da es dann keine Chance mehr gibt, die Verläufe zu untersuchen. Sobald eine Gefahr für personenbezogene Daten besteht, sind Unternehmen zudem dazu verpflichtet, die zuständige Datenschutzbehörde über den Angriff in Kenntnis zu setzen.

Zur präventiven Gefahrenabwehr empfahl Lilienthal Verschlüsselungen der Systeme, die den Zugriff erschweren. Außerdem sollten Zugangsrechte je nach Abteilung angepasst werden: Nicht jeder muss alles bearbeiten oder einsehen können. „Wer nur auf die Daten und Programme zugreifen kann, die er täglich benötigt, hat ein kleineres Risiko. Bei Backups gilt dagegen: Viel hilft viel. Aktuelle und in der Häufigkeit angepasste Backups sind der beste Weg zu sicheren Unternehmensdaten“, erklärte Hendrik Lilienthal. In Rechenzentren laufen Prozesse, wie regelmäßige Backups oder ein kontinuierliches Monitoring automatisiert ab, um maximale Sicherheit zu gewährleisten.

Besonderes Interesse beim Publikum fand der anschließende Vortrag von Moritz Mühlenhoff, Operations Security Engineer der Wikimedia Foundation. Er erklärte anschaulich und praxisnah, wie die IT im Hintergrund der Wikipedia-Enzyklopädie arbeitet und weltweit verteilte Server vor Angriffen schützt.

Weitere Informationen unter www.plutex.de

Textlänge: 3.140 Zeichen mit Leerzeichen

PLUTEX GmbH
Die PLUTEX GmbH ist ein auf Servermanagement, Netzwerke, Hosting und Colocation spezialisierter Managed Service Provider (MSP) mit eigenen zertifizierten Rechenzentren in Bremen und Bielefeld. Das Angebot umfasst Managed IT-Services, Cloud- und Storage-Lösungen, (Web-)Hosting, Server-Housing, A/SDSL- und Richtfunk-Verbindungen, Back-up- sowie Archivierungsdienstleistungen. Alle Lösungen werden flexibel und individuell nach Anforderungen der Kunden aufgebaut. Die Rechenzentren arbeiten mit maximaler Energieeffizienz und bieten ein leistungsfähiges und schnelles Backbone-Netz mit Knotenpunkten und direktem Zugang zu allen wichtigen Carriern. Ein mehrstufiges Sicherheitskonzept, jährliche TÜV-Süd-Audits sowie ein Datenschutzbeauftragter sorgen für umfassende Sicherheit und Kontrolle von Daten und Servern. Die Rechenzentren tragen sowohl für die IT- und Informationssicherheit (ISO/IEC 27001) als auch für das Qualitätsmanagement (ISO/IEC 9001) den offiziellen TÜV-Süd-Stempel.

Über BremenBC
Der Bremen Business Club (BremenBC) ist das größte Business Netzwerk im Nordwesten mit 20.000 Mitgliedern auf XING, Facebook und LinkedIn. Der BremenBC vernetzt Geschäftskontakte in und um Bremen im Rahmen unterschiedlicher Events und nutzt diese, um Menschen offline zusammen zubringen - so werden aus anonymen Social-Media-Kontakten wertvolle Businesspartner. Mehr unter: https://bremenbc.de

Pressekontakt: Borgmeier Public Relations, Lilian Lehr-Kück / Vera Kemmesies, Am Saatmoor 2, 28865 Lilienthal, Tel.: 04298-4683-26/-25, Fax: 04298-4683-33, E-Mail: lehr@borgmeier.de / kemmesies@borgmeier.de