Bera­tung und Sup­port – Tel. 0800 100 400 800

PLUTEX Busi­ness Früh­stück am 15.11.2019 zum Thema “Digi­ta­ler Ost­block und der Ein­fluss von Tech­no­lo­giesank­tio­nen damals und heute”

Wir laden ganz herz­lich zu dem nächs­ten PLUTEX Busi­ness Früh­stück am 15. Novem­ber 2019, 9 bis 11 Uhr bei PLUTEX im Tabak Quar­tier ein!

Dies­mal begrü­ßen wir als Refe­ren­ten Herrn Felix Herr­mann von der For­schungs­stelle Ost­eu­ropa an der Uni­ver­si­tät Bre­men. Herr Herr­mann forscht zu The­men an der Schnitt­stelle von Infor­ma­tik und Geschichte. In sei­nem Vor­trag berich­tet er, wie bin­nen weni­ger Jahre im Ost­block die Com­pu­ter­ent­wick­lung in ein grenz­über­schrei­ten­des Indus­trie­pro­jekt mün­dete, in des­sen Rah­men ame­ri­ka­ni­sche Designs kopiert sowie Geräte und Doku­men­ta­tio­nen von Geheim­diens­ten im Wes­ten beschafft wur­den. Dabei spannt Herr Herr­mann einen Bogen von den damals bestim­men­den The­men, wie bspw. Tech­no­lo­gie­füh­rer­schaft und Sank­ti­ons­po­li­tik zur heu­ti­gen inter­na­tio­na­len Wirt­schafts­po­li­tik, bei der Tech­no­lo­giesank­tio­nen wie­der eine starke Rolle spie­len.

Vor­trag: Digi­ta­ler Ost­block: Die Zusam­men­ar­beit in der Com­pu­ter­ent­wick­lung zwi­schen DDR und Sowjet­union und der Ein­fluss von Tech­no­lo­giesank­tio­nen damals und heute

Die sozia­lis­ti­schen Staa­ten Ost­eu­ro­pas hat­ten den Anspruch, grund­sätz­lich anders zu wirt­schaf­ten als die kapi­ta­lis­ti­schen Indus­trie­staa­ten. Die­sen gegen­über kon­kur­renz­fä­hig zu blei­ben war eine wei­tere Anfor­de­rung, die sich aus dem Kon­text des Kal­ten Krie­ges ergab. Anders als in der Nuklear- und Raum­fahrt­tech­no­lo­gie geriet die UdSSR jedoch vor allem auf dem Gebiet der Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gie gegen­über den USA immer wei­ter ins Hin­ter­tref­fen. Es waren US-ame­ri­ka­ni­sche Fir­men, die in der Lage waren, das in Rüs­tungs­pro­jek­ten gewon­nene Know-How im Com­pu­ter­bau in eine glo­bale Domi­nanz umzu­set­zen. Sank­tio­nen sorg­ten dafür, dass Com­pu­ter und Tech­no­lo­giezu deren Pro­duk­tion nicht frei in den Ost­block expor­tiert wer­den konn­ten.

Der Vor­trag beschäf­tigt sich aus wirt­schafts- und tech­no­lo­gie­his­to­ri­scher Per­spek­tive mit dem Auf­bau einer inte­grier­ten Com­pu­ter­in­dus­trie im öst­li­chen Europa, der ab den 1970er Jah­ren wesent­lich von der Sowjet­union vor­an­ge­trie­ben wurde. Bin­nen weni­ger Jahre ent­stand ein gewal­ti­ges grenz­über­schrei­ten­des Indus­trie­pro­jekt, wur­den ame­ri­ka­ni­sche Designs kopiert sowie Geräte und Doku­men­ta­tio­nen von Geheim­diens­ten im Wes­ten beschafft. Viele der damals bestim­men­den The­men, wie Tech­no­lo­gie­füh­rer­schaft und Sank­ti­ons­po­li­tik, der Wider­spruch zwi­schen natio­na­len Eigen­in­ter­es­sen und grenz­über­schrei­ten­der Zusam­men­ar­beit, sowie der Zusam­men­hang zwi­schen IT Tech­no­lo­gie und der Ent­wick­lung ande­rer Indus­trie­be­rei­che, sind auch heute (wie­der) hoch rele­vant. So spannt der Vor­trag den Bogen zur heu­ti­gen, inter­na­tio­na­len Wirt­schafts­po­li­tik, die wie­der ver­mehrt auf Tech­no­lo­giesank­tio­nen setzt.

Über den Refe­ren­ten

Felix Herr­mann, M.A., stu­dierte Infor­ma­tik und Geschichte an der Hum­boldt-Uni­ver­si­tät zu Ber­lin und ist wis­sen­schaft­li­cher Mit­ar­bei­ter für E‑Research und Digi­tal Huma­nities an der For­schungs­stelle Ost­eu­ropa an der Uni­ver­si­tät Bre­men. Dort pro­mo­viert er zur Wirt­schafts­ko­ope­ra­tion zwi­schen DDR und UdSSR in der Com­pu­ter- und Mikro­elek­tro­nik­in­dus­trie von den 1960er bis 1980er Jah­ren. Davor war er als IT Con­sul­tant und Soft­ware­ent­wick­ler tätig, u.a. am Depart­ment of Digi­tal Huma­nities des King’s Col­lege Lon­don und dem Soft­ware­her­stel­ler Uni­ven­tion.

Ablauf der Ver­an­stal­tung:

09:00 bis 09:05 Uhr Begrü­ßung, Sil­via Frank, PLUTEX GmbH & Rai­ner Hafe­mann (bre­menBC)

09:05 bis 10:00 Uhr Vor­trag: „Digi­ta­ler Ost­block: Die Zusam­men­ar­beit in der Com­pu­ter­ent­wick­lung zwi­schen DDR und Sowjet­union und der Ein­fluss von Tech­no­lo­giesank­tio­nen damals und heute“, Felix Herr­mann, Uni­ver­si­tät Bre­men

10:00 bis 11:00 Uhr Get-Tog­e­ther mit Früh­stück

Wo:

Die Vor­träge fin­den in einem Raum im Brink­mann-Haupt­ge­bäude statt; Get-Tog­e­ther ist im PLUTEX-Büro (glei­ches Gebäude).

Anmel­dung:

Anmel­dung auf XING: https://www.xing.com/events/computerentwicklung-kalten-krieg-einfluss-technologiesanktionen-2146733
PLUTEX-Kun­den und ‑Part­ner sowie Mit­glie­der des Bre­mer CCCs kön­nen sich auch direkt per E‑Mail an Sil­via Frank: sfr@​plutex.​de anmel­den.

Das PLUTEX Busi­ness Früh­stück ist eine Koope­ra­tion mit Bre­menBC: https://bremenbc.de/

Immer auf dem Laufenden!

Bestellen Sie unseren Newsletter! Mit Technik, Neuheiten und Informationen rund ums Rechenzentrum, einmal im Quartal ins Postfach.